4 häufig gestellte Fragen zu Zecken bei Hunden

Ihr Hund muss sie schon einmal gehabt haben, Zecken! Als Besitzer sind Sie wahrscheinlich nicht glücklich, wenn Sie eine Zecke in Ihrem Hund entdecken. Aber wissen Sie eigentlich genau, was eine Zecke ist? Und wie sieht der Lebenszyklus einer Zecke aus? Wie gefährlich sind Zecken für Ihren Hund und können Sie verhindern, dass Ihr Hund Zecken bekommt? Sie können mehr darüber in diesem Blog lesen.

1. Was sind eigentlich Zecken?
Zecken sind Spinnentiere und sehen aus wie eine kleine schwarz / braune Spinne, bevor sie Blut gesaugt haben. Sie leben vom Blut von Wirbeltieren; sie beißen in die Haut und lassen sich, wenn sie voller Blut gesaugt wurden, wieder fallen. Eine Zecke läuft aus dem Gras oder den Blättern Ihres Hundes und versucht, einen Fleck auf der Haut zu finden, damit dieser das Blut Ihres Hundes aufnehmen kann. Zecken sind eigentlich sehr kleine Kreaturen, aber wenn sie sich mit Blut einweichen, können sie bis zu 1 Zentimeter groß werden! Es gibt viele verschiedene Arten von Zecken, aber in den Niederlanden haben wir eine Zecke, die sehr häufig ist, und das sind die lxodes Ricinus.

2. Wie sieht der Lebenszyklus einer Zecke aus?
Eine Zecke kriecht zuerst aus einem Ei und wird dann Larve genannt. Die Larve sucht dann nach einer Blutprobe. Wenn sich die Zecke vollgesaugt hat, fällt sie ab und beginnt zu häuten. Danach tritt das Häkchen in die nächste Phase des Lebenszyklus ein. Dieses Stadium ist das Nymphenstadium. Auch hier sucht die Zecke nach einem Ort, an dem Blut abgenommen werden kann. Dann fällt die Zecke wieder ab, schmilzt wieder und erreicht das Endstadium. Zu diesem Zeitpunkt ist die Zecke erwachsen und sucht erneut nach einer Art, die Blut abzieht. Wenn die Zecke ein Erwachsener ist, sucht die Zecke auch nach einem Partner, der sich paart und sieht